Glinde – die "junge Stadt im Grünen" am Rande der Metropole Hamburg – ist als Kultur-, Freizeit-, Erholungs- und Einkaufsmittelpunkt im Süden des Kreises Stormarn bekannt. Hier, im neuen Quartier "An der alten Wache" entsteht eine Anlage für Service-Wohnen mit 37 Eigentumswohnungen. Das HAUS Glinn bietet ein modernes, auf Senioren zugeschnittenes Wohnkonzept, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht: Seniorengerecht ausgestattete Wohnungen, einladende Gemeinschaftsflächen und ein bedarfsgerechtes Service-Angebot.

Lernen Sie auf den kommenden Seiten die Immobilie sowie die Philosophie des Service-Wohnens im HAUS Glinn kennen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Vermarktungsabteilung der Sparkassen Immobiliengesellschaft Holstein mbH & Co. KG: www.sig-holstein.de.


Lage

Alles ganz nah!

Glinde liegt ungefähr 20 Kilometer vom Zentrum Hamburgs entfernt und wurde erstmals 1229 im Zusammenhang mit dem Nonnenkloster Maria Magdalen urkundlich erwähnt. Heute ist Glinde mit fast 18.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt im Kreis Stormarn.

Im neuen Quartier "An der alten Wache" entsteht in fußläufiger Entfernung vom Zentrum Glindes das HAUS Glinn. Eingebettet in die neu gestalteten öffentlichen Grünflächen werden auf insgesamt vier Geschossen 37 nach Süden und Westen ausgerichtete Wohnungen erbaut. Lageplan HAUS Glinn

Die Lage des HAUS Glinn

Aufgrund der zentralen Lage in Glinde ist eine lebendige Nachbarschaft mit vielseitigen Erlebnismomenten – Gastronomie, kulturellen Veranstaltungen und zahlreichen grünen Oasen – sowie allen relevanten Angeboten für den täglichen Bedarf gegeben. Das HAUS Glinn ist über eine Busverbindung direkt an der Möllner Landstraße an das Netz des ÖPNV angebunden. Mit dem PKW kann die Hamburger Innenstadt über die Möllner Landstraße und die A24 in rund 25 Minuten erreicht werden.

Objekt

Zuhause im HAUS Glinn

Die helle Putzfassade des HAUS Glinn wird durch zahlreiche bodentiefe Fenster aufgelockert, die den ganzen Tag über viel natürliches Licht hineinlassen. Die Anordnung der Hausflure, Treppenhäuser und der zwei Aufzüge auf der nördlichen und östlichen Gebäudeseite erlaubt es darüber hinaus, alle Wohnungen vollständig zur schallabgewandten, sonnigen Süd-West-Seite auszurichten. Diese durchdachte Grundrissgestaltung garantiert behagliche, helle Räume, die gleichzeitig genügend Stellfläch en bieten. Hierdurch gewinnen vor allem die großzügigen Balkone und Terrassen, über die jede Wohnung verfügt, an Aufenthaltsqualität. Darüber hinaus erhält jeder Erwerber einen Küchengutschein in Höhe von 3.500 €.

Visualisierung HAUS Glinn

Ansichten

Ansichten HAUS Glinn

Gemeinschaftsflächen

Nachbarschaft pflegen, Nachbarschaft leben

Das HAUS Glinn fördert sozialen Austausch und lässt "Gemeinschaftsgefühl" zu mehr als einem Wort werden. Die großzügigen, natürlich belichteten Flure, vor allem jedoch das lichtdurchflutete und modern ausgestattete Foyer, bieten den Bewohnern vielfältige Begegnungsmöglichkeiten im Alltag.

Zentraler Treffpunkt und Schauplatz des gemeinsamen Lebens im HAUS Glinn ist der ca. 60 m2 große Gemeinschaftsraum mit Teeküche und Terrasse im Erdgeschoss. Sowohl der Gemeinschaftsraum als auch die Teeküche werden bereits möbliert übergeben. Direkt an den Gemeinschaftsraum angrenzend befindet sich auch der Raum für die Hausdame, die den Bewohnern mit Rat und Tat zur Seite steht.



Die Gemeinschaftsflächen

Vom Gemeinschaftsraum aus gut per Aufzug erreich bar, befinden sich die Gemeinschaftstoiletten im Untergeschoss des Gebäudes. Hier sind auch die den jeweiligen Wohnungen zugeordneten Abstellräume sowie alle notwendigen Technikräume zu finden. Ein großzügiger Fahrradabstellraum sowie ein Raum für Rollstühle oder Rollatoren ist ebenso vorgesehen. Das gesamte Grundstück wird nach einem Außenanlagenplan gestaltet. Neben Wegen und Bepflanzungen sind Sitzmöglich keiten sowie Baumgruppen geplant.

Energieausweis

Sie können sich denn Energieausweis für das Haus Glinn als PDF herunterladen.

PDF speichern

Grundrisse der noch verfügbaren Wohunungen


Grundriss als PDF herunterladen: PDF Grundriss B21

  • 21
  • 27
  • 30

Serviceleistungen

Service-Wohnen im HAUS Glinn

Die Philosophie des Service-Wohnens im HAUS Glinn beinhaltet, dass jeder Bewohner in seinen "eigenen vier Wänden" lebt und den Alltag überwiegend alleine bewältigen kann – unterstützt durch Service-Angebote. Die Gestaltung und Ausstattung der Eigentumswohnungen trägt den möglichen Bewegungseinschränkungen älterer Menschen Rechnung. So wird das eigenständige Wohnen gefördert.

Das Serviceangebot basiert auf einem Gesamtkonzept zwischen dem HAUS Glinn und dem in unmittelbarer Nachbarschaft geplanten ambulanten Pflegedienst KerVita Ambulant, der die zentrale Anlaufstelle für alle Serviceangebote darstellen soll. Das Projekt ist so konzipiert, dass für alle Bewohner eine verpflichtende Grundpauschale für Grundleistungen anfällt. Ergänzend hierzu können professionelle Dienstleistungen nach Bedarf gebucht werden, die die Bewohner auch nur bei Inanspruchnahme vergüten müssen. Damit wird dem Interesse der älteren Menschen Rechnung getragen, die eine hohe Priorität auf eigenständiges Wohnen legen.


Eigenständig leben – unabhängig bleiben

Die seniorengerechte Ausstattung des HAUS Glinn vervollständigt das Konzept des Service-Wohnens. Über die verschiedenen Dienstleistungsangebote hinaus wird bei der Gestaltung des Gebäudes und der Außenanlagen konsequent auf die Bedürfnisse von aktiven Senioren geachtet. So werden beispielsweise sämtliche Verkehrswege, Türen und Zugänge (auch zu Balkonen oder Terrassen) innerhalb und außerhalb des Gebäudes barrierefrei und stufenlos ausgeführt. Das Gleiche gilt bei der Gestaltung der seniorengerechten Sanitärräume. Eine größere Grundfläche ist hier genauso selbstverständlich wie eine großzügige, befahrbare Dusche oder Haltegriffe zur besseren Standsicherheit. Eine Video-Gegensprechanlage sowie einbruchhemmende Wohnungseingangstüren in jeder der 37 Eigentumswohnungen geben den Bewohnern ein sicheres Gefühl. Für Bequemlichkeit in den Hausfluren sorgen grifffeste Handläufe und rutschsichere Bodenbeläge. Selbstverständlich verfügt das Gebäude über zwei Aufzüge.


Service-Wohnen – Die Grundleistungen

Die Grundleistungen bestehen aus den Sozialdienstleistungen einer Hausdame, die über den Pflegedienst KerVita Ambulant bereitgestellt werden. Für die Erbringung der Grundleistungen ist eine Vergütung in Form einer monatlichen Pauschale durch alle Bewohner zu entrichten.

Die Hausdame ist die "gute Seele" des HAUS Glinn und ca. acht Stunden wöchentlich anwesend, wobei sich die Verteilung der Stunden aus den Bedürfnissen der Hausgemeinschaft ergibt.

Aufgaben der Hausdame

  • Gestaltung von Freizeitangeboten und geselligen Nachmittagen für die Bewohner
  • Hilfe und Beratung bei Behördenangelegenheiten
  • Beratung bei allgemeinen Fragen zur täglichen Lebensführung, bei Pflegeplanung und -finanzierung sowie zur Wohnsituation
  • Vermittlung von Beratung für pflegende Angehörige
  • Auf Wunsch gelegentliche "Wohlauf"-Kontrollen

Weitere Dienstleistungen für die Erleichterung des Alltags

  • Einkaufs- und Handwerksdienste
  • Reinigung der Wohnung
  • Hilfeleistungen für den Not-, Krankheits- und Pflegefall
  • Soziale Kontakte
  • Hilfe bei Übergang ins Senioren- oder Pflegeheim


Die Wahlleistungen

Auf Basis einzelner Dienstleistungsverträge können die Bewohner des HAUS Glinn weitere Dienstleistungen nach Bedarf und Wunsch von KerVita Ambulant kostenpflichtig hinzubuchen. Zum Beispiel:

  • Ambulante Pflege
  • 24-Stunden Hausnotruf
  • Bis zu drei Mahlzeiten am Tag
  • Hauswirtschaftliche Hilfe
  • Betreuung und Begleitdienste

Zusätzlich stehen den Bewohnern kostenfreie und kostenpflichtige Freizeit- und Therapieangebote zur Wahl, die ebenso über die Hausdame gebucht werden können. Hierzu gehören u.a.:

  • Spiel- und Leseabende
  • Gedächtnistraining
  • Fußpflege, Frisör
  • Therapieangebote
  • Handarbeitskurse
  • Einkaufsfahrten und / oder andere Freizeitaktivitäten

Baubeschreibung

0. Allgemein

In Glinde wird auf dem Grundstück "An der Alten Wache" ein Gebäude mit Eigentumswohnungen in massiver Bauweise errichtet, mit insgesamt 37 Wohneinheiten in unterschiedlichen Größen sowie einem Gemeinschaftsbereich. Das Gebäude wird entsprechend der aktuellen EnEV (Energieeinsparverordnung 2009) gedämmt und mittels Fernwärme beheizt. Auf der Grundlage des Entwurfes des Architekturbüros Stutz & Winter wird das Grundstück mit Gebäude sowie PKW-Stellplätzen und Begrünung/Bepflanzung im Außenbereich bebaut. Das Grundstück verfügt über eine Grundstücksgröße von ca. 3.822 qm.

Das Objekt wird über einen Treppenraum erschlossen. Entsprechend der Bauvorschrift ist eine zweite Treppenanlage vorgesehen, die als Außentreppe errichtet wird. 2 Aufzugsanlagen stehen für die Erschließung der Geschosse zur Verfügung. Ein Aufzug entspricht mit einer Kabinengröße von 1,20 x 2,10 m den Anforderungen für den Transport von Betten bzw. Fahrtragen.

Das Gebäude entsteht mit drei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss (nach Landesbauordnung Schleswig-Holstein). Das Staffelgeschoss verfügt in sämtlichen Räumen über eine voll nutzbare Raumhöhe, sodass keine Dachschrägen entstehen. Das geneigte Dach wird nicht ausgebaut. Im Untergeschoss sind die Technik– bzw. Abstellräume untergebracht. Der zentrale Fahrradraum bzw. ein

1. Planung, Genehmigung Hausanschlüsse

Sämtliche Planungen, Bauzeichnungen sowie statische und bautechnische Berechnungen sind in Auftrag gegeben. Ein positiver Bauvorbescheid liegt vor. Die Installationskosten und Hausanschlussgebühren für die Ver- und Entsorgungsträger wie Strom, Wasser, Abwasser sind im Kaufpreis enthalten.

2. Rohbau

Auf Grundlage der statischen Berechnungen und des Bodengutachtens erfolgt die Gründung auf tragfähigem Grund. Das Untergeschoss wird mit Wänden und einer Sohlplatte aus Stahlbeton hergestellt. Die Sohle und die tragenden Decken werden in Stahlbeton hergestellt (Filigrandecke mit Aufbeton bzw. Ortbeton, Decke über Staffelgeschoss als Holzbalkendecke, gedämmt). Die Außenwände werden in Kalksandsteinmauerwerk (Staffelgeschoss in Teilen Porenbeton) ausgeführt und anschließend außenseitig gedämmt. Die Fassade erhält auf der Wärmedämmung einen Putz mit hellem Anstrich.

Die Farbe und Gestaltung der Außenwände wird entsprechend Architektenplanung und in Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden ausgeführt. Die tragenden Innenwände werden mit Kalksandsteinmauerwerk errichtet. Die Oberflächen der gemauerten Wände werden mit einem Gipsputz (in Bädern Kalkzementputz) verputzt. Die nichttragenden Innenwände werden mit Kalksandsteinmauerwerk oder in Trockenbauweise errichtet.

3. Dachkonstruktion/Dachausbau

Die Dachkonstruktionen werden gemäß Statik als Holzkonstruktion hergestellt. Eine Nutzung des Spitzbodens ist nicht vorgesehen. Die Zwischenräume bzw. Hüllflächen werden mit Mineralwolle entsprechend Energienachweis gedämmt. Die Dachhaut wird mit Betonoder Tondachsteinen eingedeckt, Farbe entsprechend Architektenplanung bzw. behördlicher Auflagen. Alle Abseiten und Dachdecken im Innenbereich werden mit Unterkonstruktion und Gipskarton beplankt.

4. Balkone

Die Balkone und Loggien werden aus Stahlbeton erstellt. Die in den Plänen verzeichneten Dachterrassen im Staffelgeschoss werden auf den Stahlbetondecken des darunter liegenden Geschosses ausgebildet. Dämmung hier nach EnEV, Abdichtung nach DIN. Die Geländer werden in Teilen als Metallkonstruktion hergestellt. Die Balkone, Dachterrassen und Loggien erhalten einen Belag aus Sibirischer Lärche.

5. Heizung- und Warmwasser

Die Wohnungen werden entsprechend der Wärmebedarfsberechnung mit Plattenheizkörpern ausgestattet. In den Bädern wird ein Heizkörper als Handtuchhalter (Farbe weiß) installiert. Alle Bäder werden mit einer Fußbodentemperierung (Rücklauf ) ausgestattet. Die Heizungs- und Warmwasserversorgung erfolgt über Fernwärmeversorgung. Die Heizungsanlage wird zum einen über eine zeit- und außentemperaturabhängige Steuerung entsprechend den verbraucherseitigen Anforderungen geregelt. Des Weiteren erfolgt eine raumthermostatische Regelung über das Heizkörperthermostatventil. Die Heizungsrohre erhalten gemäß den Anforderungen der Heizanlagenverordnung die vorgeschriebene Wärmedämmung.

6. Sanitärarbeiten und -objekte

Die Rohrmontage der Kalt-, Warm- und Zirkulationwasserleitungen erfolgt mit Kunststoffverbundrohr bzw. Edelstahlrohr. Die Kalt-, Warm- und Zirkulationwasserleitungen erhalten gemäß den Anforderungen der Heizanlagenverordnung die vorgeschriebene Wärmedämmung. Sanitärobjekte im Bad aus dem Programm eines deutschen Markenherstellers, generell weiß. Ausstattung gemäß Architektenplan. Vorwandelemente entsprechend Erfordernis. Waschtischbatterie, Thermostatmischbatterie: Hans Grohe oder glw. verchromt. Einhand Brausebatterie für Wandeinbau. Duschen entsprechend Grundrissgestaltung 1,20 x 1,20 m bzw. 1,50 x 1,50 m bodengleich mit Bodenablauf. Duschtrennwände sind gem. Grundriss als fest stehende Echtglaskonstruktion vorgesehen. Die Waschmaschinenanschlüsse sind in den Abstell-/Hauswirtschaftsräumen vorgesehen, alternativ – sofern im Grundriss verzeichnet - im Bad. Abwasser-, Kaltwasser- und Warmwasseranschluss für die vom Erwerber zu liefernde Küchenausstattung, Einbau der Küchen erst nach Abnahme möglich. Der Erwerber erhält vom Bauträger einen Küchengutschein in Höhe von 3.500,00 EUR. Innenliegende Bäder erhalten einen über den Lichtschalter gesteuerten Einzelraumlüfter.

7. Elektroinstallation

Jede Wohnung erhält einen separaten Elektrozähler, das Haus zusätzlich einen allgemeinen Zähler. Die Außen-, Treppenhaus- und Kellerbeleuchtung sowie die Gemeinschaftsräume werden über den Allgemeinzähler geführt. Jede Wohnung erhält eine Gesamtausstattung mit weißem Schalterprogramm eines deutschen Herstellers. Jeder Raum erhält ein bis zwei Deckenauslässe für die Deckenleuchten mit Ausschaltung. Die Versorgung mit Rundfunk und Fernsehen erfolgt über Kabel- bzw. Satellitenanschluss, zwei Fernsehanschlüsse je Wohnung, einen Telefonanschluss sowie Klingel- und Video-Gegensprechanlage mit elektrischem Türöffner. Die Außenleuchten, Treppenhausleuchten und Balkon-/Terrassenleuchten sind im Kaufpreis enthalten.

8. Fenster und Türen

Die Fenster- und Türelemente werden als Kunststofffenster mit Isolierverglasung in – wo vom Architekten gestalterisch vorgesehen – einflügliger bzw. zweiflügliger Ausführung hergestellt. Farbe nach Konzept des Architekten, innen generell weiß. Alle Fenster erhalten mindestens einen Drehkippbeschlag, Brüstungsgeländer nach Erfordernis. Außenfensterbänke in Leichtmetall, Farbe nach Konzept des Architekten. Innenfensterbänke aus Kunststein mit polierter Oberfläche. Die Innentüren werden als Röhrenspantür mit der Oberfläch e "Weißlack" eingebaut. Wohnzimmertüren erhalten einen Lichtausschnitt aus Glas bzw. - wo im Grundriss vorgesehen - ein fest stehendes Seitenteil aus Glas. Die Wohnungseingangstüren werden unter Berücksichtigung der Schallschutzanforderung ebenfalls mit einer Oberfläche in Weißlack ausgeführt und erhalten Spione. Haus- und Wohnungstüren erhalten eine Zentralschließanlage. Die Hauseingangstür wird aus Aluminium mit Glasfüllungen gemäß Ansicht hergestellt. Für alle Fenster, für die entsprechend EnEv-Berechnung Sonnenschutz vorzusehen ist, wird Sonnenschutzglas vorgesehen. Gegen Aufpreis können einzelne Fenster (nach technischer Möglichkeit) mit Rollläden oder Außenraffstores ausgestattet werden.

9. Ausstattung

Schwimmender Estrich mit Wärme- und/oder Trittsch allschutz-Dämmplatten. Bodenbelag als Zweischicht-Parkett in den Wohnungen entsprechend Musterpalette des Bauträgers. Die Bäder werden in dem Bereich der Dusche raumhoch gefliest, in den Bädern ansonsten generell 1,20 m hoch, Fliesenspiegel in der Küche 60 cm hoch, ca. 3 qm. Fliesen nach Bemusterung, entsprechend Musterpalette des Bauträgers. Die Innenwandflächen werden mit einem weißen Anstrich hergestellt. Die Decken werden weiß gestrichen. Das Treppenhaus wird mit einem wischbeständigen Anstrich nach Farbkonzept des Architekten versehen.

10. Außenanlagen

Das gesamte Grundstück wird nach einem Außenanlagenplan gestaltet. Neben Wegen und Bepflanzungen sind Sitzmöglichkeiten und Baumgruppen geplant. Es wird eine Briefkastenanlage erstellt. Die Müllcontainer werden in einer separaten Einhausung (nicht überdacht) untergebracht. Weiterhin wird ein Stellplatz für Besucher und Fahrräder vorgesehen. Die erdgeschossigen Terrassen, sZuwegungen, Fahrrad- und PKW-Stellplätze werden gepflastert. Die PKW-Stellplätze erhalten zur Minderung der Versiegelung der Flächen überwiegend wasserdurchlässige Oberfläch en, wie Rasengittersteine o.ä..

11. Allgemeine Hinweise

Änderungen, soweit sie sich technisch oder wirtschaftlich als zweckmäßig bzw. notwendig erweisen, behält sich die Verkäuferin vor. Sie dürfen sich nicht wert- und gebrauchsmindernd auf das Vertragsobjekt auswirken und müssen dem Käufer zumutbar sein. Der Festpreis ändert sich dadurch nicht. Jegliche in den Plänen dargestellte Einrichtungsgegenstände sind nicht im Leistungsumfang des Bauträgers enthalten.

Presse & Aktuelles

Lesen Sie hier die Presseberichte über das HAUS Glinn:

Haftungsauschluss

Bitte beachten Sie, dass sämtliche in diesem Exposé vorgestellten Inhalte lediglich einer Vorabinformation dienen und den vorläufigen Planungsstand von Juli 2013 darstellen.

Grundlage der Ausführung sind ausschließlich die in der Bezugsurkunde enthaltene Bau- und Leistungsbeschreibung sowie die Darstellung in den Plänen der Teilungserklärung. Veränderungen aufgrund behördlicher Auflagen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Die angeführte Baubeschreibung entspricht den zur Zeit der Erstellung dieses Exposés geltenden Bauvorschriften oder technischer Notwendigkeiten. Die Bauvorschriften und alle Zeichnungen stehen unter dem Vorbehalt aller Genehmigungen und Auflagen der zuständigen Behörden und Versorgungsbetriebe. Abweichungen und Änderungen, die zum Erhalt von Genehmigungen, zur Erfüllung von Auflagen oder aufgrund der Planung für die Versorgung mit Wasser, Strom, Wärme, Telefon, Abwasserbeseitigung u.ä. erforderlich oder für die Belange des gesamten Bauvorhabens zweckmäßig sind, bleiben vorbehalten, ohne dass daraus Ansprüche des Käufers gegen der Verkäufer hergeleitet werden können.

Alle angegebenen Flächen beruhen auf der Flächenberechnung eines Architektenbüros und sind unverbindliche Richtmaße. Das Gleiche gilt für die dargestellten Außen- und Innenansichten des Objektes sowie deren Visualisierung. Die Möblierungen und räumlichen Darstellungen in den Grundrisszeichungen und Visualisierungen sind Architektenvorschläge und gehören nicht zum Lieferumfang. Die Darstellung in den Plänen eignet sich nicht für das Entnehmen von Maßen.

Der Austausch von Baumaterialien durch gleichwertige bleibt vorbehalten. Dieser darf sich jedoch nicht gebrauchsmindernd auf den Kaufgegenstand auswirken. Weiterhin darf er nicht zur Wertminderung des in der Baubeschreibung dargestellten Zustandes führen und muss dem Käufer zumutbar sein.

Die Senectus GmbH und die SIG Holstein haben als Informationsverwender des vom Bauträger erstellten Exposés die dort vom Bauträger genannten Inhalte und Vorabinformationen ungeprüft übernommen und leisten deshalb keine Gewähr für deren Vollständig- und Richtigkeit.

Haftungsansprüche, insbesondere wegen Prospekthaftung, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der im Exposé dargebotenen Informationen und Daten verursacht wurden, sind gegenüber Senectus GmbH sowie der SIG Holstein ausgeschlossen.

Eine Rechts- und Steuerberatung wird durch die Vermittlung der SIG Holstein nicht ersetzt.

Impressum

SENECTUS GMBH

Channel Tower - 14 Etage
Karnapp 25
21079 Hamburg

Telefon 040-79145473
Telefax 040-79004860

info@senectus-gmbh.de
www.senectus-gmbh.de

Vermarktungsabteilung

Martin Gruel
Immobilienmakler

Tel: 040-710 001 757 84
Fax: 040-710 001 795 790
Mobil: 0171 419 79 04

E-Mail: gruel@sig-holstein.de
Internet: www.sig-holstein.de

Technische Umsetzung

sk.designs - Webdesign & Fotografie
Internet: www.sk-designs.de

Sämtliche Inhalte wie Texte, Bilder, Grafiken, Ton-, Video- und Animationsdateien sowie deren Arrangements unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Inhalte dieser Website dürfen nicht zu kommerziellen Zwecken kopiert, verbreitet oder verändert werden.

© SENECTUS GmbH 2013